Krise als Voraussetzung für Inspiration

Wirtschaftsgestaltung durch die Prinzipien der Kunst Krise als Voraussetzung für Inspiration.

Eine Initiative  der Unternehmen DIE SCHULE für Kunst, Kommunikation und Wirtschaftsgestaltung, Age of Artists, Toywheel und TV Noir.

Gustave_Courbet_-_Le_DésespéréÜber diesen Kurs

Die gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft – Komplexität, Beschleunigung und Unsicherheit – beinhalten auch die Notwendigkeit, Wirtschaft neu zu denken. Wie allerdings lassen sich die Prinzipien der Kunst als Ebene umfassend ganzheitlicher Gestaltung auf die Wirtschaft übertragen? Zu den leitenden Prinzipien zählen die Verbindung von Polaritäten zu einer höheren Gestalt:

  • Komplexität und Vielfalt
  • Unsicherheit und Ergebnisoffenheit
  • Beschleunigung und Selbstwirksamkeit
  • Hierarchie und Autonomie
  • Sinnlosigkeit und Bedeutsamkeit

Die Wirtschaft kann hier maßgeblich von künstlerischen Vorgängen lernen und profitieren. Für diese Transformation in reale Prozesse muss die Kunst in ihren Prinzipien erkannt werden. Das ist keine Frage von Fachkenntnis in den Künsten sondern von einer generellen Blicklenkung auf die Intention von Gestaltung überhaupt.

Der Workshop ist eine Einladung an alle, die nach neuen Zugängen für gesellschaftliche Entwicklung suchen. Die Initiative möchte in dieses Prinzip einführen und zur Mitgestaltung aufrufen. Thema dieses Workshops ist die Krise als exemplarisches Beispiel für einen künstlerischen Zugang zu Wirtschaftsprozessen. Schauspiel ist im Kern die Generierung einer künstlichen Krise. Jede Krise wirkt als Bruch in der Vorstellungswelt. In den Bruch schlägt die Inspiration ein, wenn die Krise als Chance genutzt wird. Dieser Vorgang, der meist unbewusst abläuft, kann exakt erfasst und bewusst gemeistert werden.

Kursinhalte

Die Krise in ihren Bedingungen, ihrem Verlauf und Überwindung wird als Urphänomen der Kunst im Kontext wirtschaftlicher Prozesse erforscht. Ziel ist die Einsicht in die Technik, mit der man Kunstprinzipien in die Steuerung von Abläufen, Zusammenarbeit und Personalleitung transformieren kann. Mit den Teilnehmern wird damit an einem Entwurf von neuen Strategien für gesellschaftliche Gestaltung gearbeitet.

  • Was passiert zwischen Planung und Durchführung?
  • Was ist eigentlich ein Plan, wie realisiert er sich in der Ausführung?
  • Was passiert, wenn man in der Durchführung gegensteuern muss?
  • Zwischen Plan und Durchführung entsteht eine Blackbox, ein Abgrund, der mit zunehmender Spannung auf den Prozess zur Herausforderung wird.

Performative Aktion wird in einfachster Form anschaulich gemacht und kann dadurch zu einer genauen Erkenntnis des Wesens von Vorstellung und Umsetzung führen. Arbeitsform ist ein rhythmischer Wechsel zwischen künstlerischer Aktion, Anschauung und Bewegung in der Erkenntnis.

ANMELDUNG

Für wen ist der Kurs geeignet?

Der Workshop richtet sich an jeden, der neue Wege für eine kreative Gestaltung der Wirtschaft sucht. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Kursleitung

Sandra Schürmann, CEO Projektfabrik
Gründerin und Leitung, Social Entrepreneurship, Unternehmensentwicklung

Schuermann,-Sandra

Beata Nagy, Artdirektor Projektfabrik
Schauspielerin, Performance- Art, Ausbilderin für Soziale Kunst

Nagy,-Beata

Hans-Ulrich Ender, Artdirektor Projektfabrik
Schauspieler, Philosoph, Ausbilder für Soziale Kunst

Ender,-Hans-Ulrich

Termine und Dauer

jeweils Freitag und Samstag, 10.00- 18.00 Uhr

Termin 1: 9.-10.9.2016

Alternativtermin 2: 16.-17.9.2016

Dieses Seminar wird kostenfrei angeboten wobei eine Tagungspauschale von 80 € fällig wird. Wenn Sie teilnehmen möchten, sagen Sie uns bitte weshalb: contact@ageofartists.org.

ANMELDUNG

Gruppengröße

18 Personen

Veranstaltungsort

Dresden, Ostrale

Anreise
ÖPNV
Linie 10 bis Haltestelle “Messe Dresden”
PKW
Dresden, Messering 8, Parkplatz P2

Was ist mitzubringen?

Bequeme Kleidung, leichtes Schuhwerk


Weitere Seminarangebote von Age of Artists

Bildquelle: Wikipedia, Gustave Courbet, Le Désespéré