Ernst Haeckel Pedigree of Man

Workshop ‘Der Springende Punkt’ – Achtsamkeit und Medienkompetenz durch Code und Sinnlichkeit

Dirk Dobiéy Education, News 0 Comments

Dienstag, 15. November 2016, 15 -19 Uhr, Nancy Spero Saal zum CYNETART FESTIVAL 2016 im FESTSPIELHAUS HELLERAU, Dresden

Smartphones, Computer, Tablets – digitale Geräte durchdringen heute alle Lebensbereiche des modernen Menschen. E-Mails, Blogs und soziale Netzwerke – sie alle beanspruchen ständig unsere Aufmerksamkeit.

Wie gelingt uns eine digitale und physische Co-Existenz? Was ist der Schlüssel für Aufmerksamkeit und Achtsamkeit im Umgang mit digitalen Technologien? Wie können wir Übersetzung zwischen Realitäten gestalten?

Im Workshop wechseln sich Situationen im physischen und virtuellen Raum ab. Die Elemente KÖRPER und RAUM werden in die Programmierung, geometrische Formung, Bewegung und Interaktion übertragen. Komplexe Kompositionen zerlegen sich in kleine Teile und einfache Regeln lassen den Prozess evolvieren.

Die Kombination von Medienkompetenz, Achtsamkeit und sinnlicher Erfahrung führen zu neuen Verbindungen und einem kreativen Ganzen. Vielleicht werden wir es ein künstlerisches Ergebnis nennen.

Dieser Workshop ist ein Testballon für ein 2-tägiges Seminar und dieses eine Mal kostenfrei. Wir freuen uns auf freiwillige BallonfahrerInnen und proaktiven Austausch.

Für wen ist dieser Workshop geeignet?
Dieses Seminar ist für Menschen geeignet, die viel am Computer sitzen und sich darüber Gedanken machen wo das alles hinführt. Programmiervorkenntnisse sind dafür nicht notwendig, erwünscht ist jedoch Offenheit im Kontakt mit sich Selbst und Anderen.

Anmeldung erforderlich. Die Teilnahmeplätze sind limitiert. Registrierung bitte hier.

Dienstag, 15. November 2016
15 -19 Uhr, Nancy Spero Saal
CYNETART FESTIVAL 2016
im
FESTSPIELHAUS HELLERAU, Karl-Liebknecht-Straße 56, 01109 Dresden


Über die Workshopleiterinnen:

 

Valentina Cabro, Tänzerin und Choreografin (M.A.), studierte Bühnentanz an der Rotterdamse Dansacademie und arbeitete danach als Tänzerin und Choreografin vorwiegend in Rotterdam, Amsterdam, Brüssel, Ljubljana und Dresden. In Zusammenarbeit mit Matjaz Faric entstand KLON, welches 1997 den Prix de Bagnolet in Paris gewann. Mit ihrem in ganz Europa gastierenden Solo EXAH erhielt sie den 1. Preis beim Theaterfestival in Pula.Seit 2005 lebt die in Bosnien geborene und in Deutschland aufgewachsene Choreografin in Dresden, entwarf und leitete Veranstaltungsreihen wie FLUIDEUM- Werkstatt für Raumgewebe im Staatsschauspiel Dresden und initiierte nach ihrem Abschluss M.A. Choreografie im April 2010 das TanzNetzDresden und das Kooperationsprojekt LINIE 08, eine Veranstaltungsreihe des Europäischen Zentrums der Künste Hellerau.

Valentina Cabro choreografiert vorrangig neue Formate der Umgangsweise mit Kraft, Zeit und Raum im Kontext Mensch und Umgebung.

Vorgänge der Bewusstwerdung körperlicher Architektur und soziale und interdisziplinäre Entschichtung und Neuschichtung bereiten ihr mindestens soviel Freude wie sich fortsetzende Rekonstruktionen menschlicher und bewegungskompositorischer Vorgänge.

Katharina Groß, Medienkünstlerin und -philosophin, studierte zunächste Bildhauerei, dann Animationsfilm und schloss mit einem Meisterschülerstudium in der Klasse Neue Medien bei Prof. Dammbeck an der Hochschule für Bildende Künste Dresden ab. Aus dem Bereich des Animationsfilmes kommend, arbeitete sie als Vjane u.a. für das Dresdner Label für elektronische Musik Uncanny Valley 2011, mit dem deutsch-französischen Chor 2012 und für das TanzNetzDresden.

Synästhetische Erfahrung und die Prozesse der Narration, Interaktion und Meditation prägen ihre künstlerische Arbeit und Forschung. Seit zwei Jahren folgt sie ihrem Interesse für generative Bildprozesse. In der Erkundung von Digitalisierungsprozessen gelang sie zum Ursprung – dem Code. Derzeit promoviert sie an der Bauhaus Universität Weimar im Fach Medienwissenschaft.


Bildquelle: Haeckel, Ernst Heinrich Philipp August, 1834-1919, „The pedigree of man : and other essays“, London, 1903, S. 123, Quelle: Archive.org

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *